Karriere machen, davon ist immer die Rede...

Ich bin jung, Musiker, studiere nebenbei Sportwissenschaft und organisiere Studentenpartys. Naja, was heißt nebenbei, eigentlich sollte ich eher studieren, aber mein Herz zieht mich immer wieder zur Musik und das manchmal gegen meine Vernunft. Ich bin ein Streuselkopf, einer, der ein wenig das Chaos liebt, nicht mit Absicht, aber das bin ich.

Karriere machen, davon ist immer die Rede...aber man muss Mut und Zuversicht finden, dass zu wagen, was einem das Herz sagt. Schon immer war ich eher so der Grenzentänzer-Typ, in der Schule sehr laut, chaotisch und mit den Gedanken überall, nur nicht da wo sie eigentlich sein sollten. Anfangs drehten sich meine Gedanken nur um den Fußball. Meiner Profi-Karriere stand nichts im Wege, bis auf den doppelten Kreuzbandriss im Alter von 16. Doch von diesem Rückschlag habe ich mich nicht unterkriegen lassen: Ich kramte die 30 Jahre alte Gitarre meines Vaters aus dem Keller und brachte mir das Gitarre spielen bei, im selben Atemzug übertrug ich dann das „unter-der-Dusche-Gejaule“ zum Gitarre spielen bei und tadá schon war ein neuer Traum geboren „Ich werde Musiker!“.

Das bringt mich zu meinem ersten Tipp, um Karriere machen zu können.

1) Visionen und Träume

Visionen und Träume sind enorm wichtig, sei es um die kleinen Dinge, man träumt zum Beispiel vom Sommerurlaub und freut sich darauf. Man braucht einen Ansporn ein Gefühl, das einen begleitet. Visionen und Träume sind wichtig um Dinge Real zu machen. Man sollte seine Ziele ganz klar definieren, sich Zeit lassen und vielleicht Teilziele setzen um am Ende seine Visionen zu erreichen. Dadurch hat man ein Ziel an dem man festhält und auf das man zu gehen kann ohne es aus den Augen zu verlieren.

Karriere machen - Visionen und Traeume

Iinspiriert durch die Cover-Sänger von Youtube und mit einer Vision im Kopf bahnte ich schnell meinen Weg. Zwei Jahre später gewann ich "Die Tontalente 2012", die im Rahmen des Euro-Vision-Songcontests in Düsseldorf ausgetragen wurden: Ein Newcomer-Wettbewerb, bei dem ich mich gegen 300 Bands geschlagen haben. Ein Jahr später hatte ich meinen Plattenvertrag unterschrieben und erreichte beim Publikumsvoting für den Matthias Schweighöfer Fim-Song-Contest für "Vaterfreuden" den 1.Platz. Seitdem arbeite ich an mir und meiner Musik und bringe voraussichtlich im Herbst diesen Jahres mein erstes Album raus. Ich bin schon wahnsinnig aufgeregt!

Dass ich jetzt 2015 mein Album rausbringe, bedeutet mir sehr viel. Was gerade wie ein kurzer Rausch meiner Memoiren klingt sind allerdings 6 Jahre voller Emotionen, Träume, Vorstellungen, Zukunftsvisionen, Auf und Ab's und dem ganz normalen Wahnsinn, den wohl so jeder Jugendliche durchläuft. Nichtsdestotrotz war 2014 das aufregendste und prägendste Jahr, denn wer Karriere machen will lernt dabei eines: es braucht

2) Selbstvertrauen und Zuversicht

Es ist nicht einfach immer an sich selber zu glauben und zu oft streiten wir uns selber mit unserem kleinen „inneren Kritiker“. Wichtig ist, sich nicht bei jedem kleinen Beben gleich komplett das Gleichgewicht zu verlieren, natürlich gibt es Tage und Stunden die etwas dunkler sind, aber genau das sind die Schlüsselmomente die einem zeigen wo man hin möchte. Auch in schlechten Momenten sollte man immer versuchen, das Positive zu sehen und das Beste daraus zu machen. Wer das schafft und als Grundeinstellung nimmt, baut sich ein Selbstvertrauen auf, das stärker ist als jede Mauer.

2014 fand ich ganz neue Inspiration: In Australien. Ich hatte die Möglichkeit 3 Wochen in Melbourne zu verbringen durch ein Gewinnspiel von Kaplan, so dass ich als Reisereporter nach Melbourne fliegen konnte. Ich bezeichne diese Zeit immer als „Herzöffner“ denn ich habe so fantastische Eindrücke gesammelt, Menschen kennen gelernt und so viel erlebt, was mich im Nachhinein so sehr geprägt hat. Nicht nur, das ich mein Englisch um Weiten verbessert habe -ganz natürlich und unterbewusst - ich habe auch Menschen aus aller Welt mit ihren Werten und Vorstellungen, ihren Träumen und Einstellungen kennen gelernt. Weltoffenheit und Toleranz, das ist meiner Meinung nach der Schlüssel zum Erfolg. Heutzutage werden viel mehr Träume gelebt, als verträumt. Zum einen Verdanken wir das der heutigen gesellschaftlichen Struktur, es gibt für alles einen Markt und unzählig viele Möglichkeiten sich in seinen Talenten auszudrücken und zu entdecken.

3) Kommunikation

Unsere Gesellschaft funktioniert auf sozialer Ebene und alles funktioniert über Kommunikation. Es ist ein Geben und Nehmen, gerade in beruflicher Hinsicht. Es ist wichtig seine Wünsche und Vorstellungen zu äußern, denn oft hängen Entscheidungen und Schritte von anderen Menschen ab, die diese ermöglichen. Wir müssen uns nicht klein machen mit unseren Gedanken, sondern sollten sie äußern wenn wir sie für richtig und angemessen halten.

Es ist nicht einfach einen Weg zu gehen, den man in seinen Träumen ausmalt und es tut gut in Gedanken zu verweilen und zu träumen, wo man gerne wär. Allerdings kommt man vom Träumen allein nicht ans Ziel. Glaube an deine Ambitionen, deine Talente, deine Ziele, das was dir am meisten Spaß bereitet. Halte daran fest: Wir Menschen brauchen Inspiration und Dinge, die wir Lieben, um das Leben so zu leben, dass wir den Moment genießen können. Verfolge deine Ziele, denn Erfolg bedarf auch

4) Zielstrebigkeit und positives Denken

Positives Denken ist ein wahrer Schlüssel zum Erfolg: Ich bin mir sicher wenn man versucht immer positiv zu denken, leitet man sich unterbewusst über den besten Weg zu seinen Zielen. Man muss sich selbst bewusst sein, geduldig mit Selbstvertrauen und Zuversicht seinen Weg gehen, den Weg der Zielstrebigkeit. Ich bin mir sicher wenn man diese Punkte verinnerlicht findet man seinen Weg.

Karriere machen - Mut

„Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“. Mut bedeutet für mich, dass zu wagen woran man selber glaubt, voller Zuversicht gegenüber seinen Ängsten und all den Problemen die man sich in der Zukunft stellt, Mut bedeutet Selbstvertrauen, sich fallen zu lassen und vielleicht gegen alle Sicherheit, das zu tun was einem den größten Gewinn bringt.

5) Geduld

Geduld ist eine Tugend, sagt man so schön. Wenn man etwas anstrebt, Karriere machen möchte, muss man Zeit und Geduld mitbringen. Man wächst durch Erfahrungen, die die Zeit mit sich bringt. Man darf sich nicht durch Fehler oder Rückschläge lähmen lassen, sondern man soll aus ihnen Lernen, denn Fehler machen uns stärker und desto geduldiger wir mit Ihnen und uns umgehen, desto schneller bahnen wir uns unseren Weg.

felix hein - results Die wichtigste Zutat zum Glück kommt zum Schluss: Zufriedenheit. Ich bin der festen Überzeugung, dass Zufriedenheit das Ziel im menschlichen Leben ist. Gerade heutzutage leben wir in einer hektischen Zeit, überflutet von Eindrücken, Möglichkeiten und Vorstellungen. Daher ist es wichtig, etwas zu finden, in dem man Zufriedenheit verspürt.

Am Ende: sei einfach mal stolz auf dich! :)

Weitere Tipps rund um Karriere findest du im Kaplan E-Book zum Download.

立即分享