Herausforderungen im Auslandsstudium

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester ist eine aufregende Zeit. Jedoch gibt es einige Herausforderungen, die es vor einem solchen Schritt zu überdenken gilt. Jede dieser Herausforderungen kann auf den ersten Blick ein Nachteil für dein Vorhaben darstellen. Richtig bewältigt verwandeln sie sich allerdings in entscheidende Vorteile gegenüber anderen Mitstreitern.

Dies sind die 3 wichtigsten Herausforderungen im Auslandsstudium, die du vor deiner Reise bedenken solltest.

Herausforderung 1: Sprachbarrieren

Job im Ausland - Sprache lernen Kommunikation ist nun mal notwendig, wenn du dich in einem anderen Land zu Recht finden willst. Allerdings kommt für ein Auslandsstudium oder -semester etwas Entscheidendes hinzu: deine Vorlesungen werden wahrscheinlich auch in der Fremdsprache abgehalten und Verständnis ist für dein Studium notwendig.

Vielleicht siehst du mögliche Sprachbarrieren zunächst als Nachteil an: man versteht möglicherweise nicht alles und verpasst wichtigen Unterrichtsstoff oder das Anfreunden mit den Kommilitonen fällt schwerer. Allerdings kannst du Sprachbarrieren leicht überwinden:

  • Übersetzungs-Apps für Handy und Laptop (wie z.B. der „Lecture Translator“) helfen beim Verständnis.
  • Vorab sollte man sich mit kulturellen und regionalen Normen und Erwartungen vertraut machen.
  • Ein Sprachkurs oder Universitätsvorbereitungskurs im Gastland vor Unibeginn kann die Sprachkenntnisse erheblich verbessern.

Solltest du dich der Herausforderung annehmen und Vorlesungen in einer Fremdsprache probieren, wirst du schnell die Vorteile dieser Herausforderung erkennen: dir fällt der Umgang mit der Sprache zunehmend leichter, was im Berufsleben später arg von Vorteil sein kann.

Herausforderung 2: Auf sich allein gestellt

Portland die beste Stadt in den USA - Freunde Sich in einem fremden Land allein zu Recht finden zu müssen, kann eine ernüchternde Erfahrung sein. Besonders, wenn du vorher noch nie allein auf Reisen warst und dies für dich noch ungewohnt ist. Hinzu kommt erschwerend: andere Länder, andere Sitten. Linksverkehr, unbekannte Straßenschilder, Fremdsprache, andere Kultur, fremde Gesichter und all diese Einflüsse auf einmal. Viele haben auch Bedenken, wie sie auf Reisen Freunde finden.

Der Nachteil liegt klar auf der Hand: niemand ist wohl gern allein denn mit Freunden ist es leichter und alles macht viel mehr Spaß. Aber bedenke nur die vielen Vorteile, die sich aus dieser Situation ergeben können! Du wirst selbstsicherer, wenn du auf dich allein gestellt bist, was im Berufsleben klare Pluspunkte bringt. Du hast die Möglichkeit internationale Freundschaften zu knüpfen und erweiterst so deinen Horizont! Du kannst eine fremde Stadt in einem anderen Land spätestens bei Abfahrt als „zweites Zuhause“ bezeichnen – ist das nicht cool?!? 8)

Vielleicht helfen dir diese Tipps, um aus der Herausforderung allein zu sein Vorteile zu schlagen:

  • Vor Reisebeginn in Reise-Blogs und sozialen Netzwerken nach Mitstreitern suchen. Gibt es an der Uni vielleicht eine Facebook-Seite, der du nützliche Informationen entnehmen kannst?
  • Bei Ankunft und holprigem Start kannst du vielleicht versuchen über Couchsurfing oder anderen Netzwerken Kontakt zu „Locals“ zu knüpfen, die dir Stadt und Umgebung zeigen und mit denen du dich hin und wieder treffen kannst.
  • In Chat-Foren kannst du Fragen direkt an ehemalige Auslandsstudenten stellen. Meist stellen Gast-Universitäten eine Liste relevanter Portale zusammen, die du im Willkommenspaket erhältst.

Herausforderung 3: Finanzierung eines Auslandsstudiums

Auslandspraktikum Finanzierung und Kosten, Geld im Glas Studiengebühren, Flugkosten, Unterkunft und Verpflegung, Transport und allgemeine Lebenshaltungskosten können sich sehr schnell summieren. Klar, ein Auslandsstudium ist nicht unbedingt günstig, besonders verglichen zu einem Studium an deiner Heimatuni. Der Nachteil ist hier offensichtlich.

Allerdings lässt sich auch hieraus ein Vorteil schlagen. Es werden zahlreiche Stipendien angeboten, um Auslandssemester finanziell zu unterstützen. Wer ein solches Stipendium später im Lebenslauf vorweisen kann, beweist Organisationstalent und Können, denn Stipendien werden nicht einfach wahlweise vergeben. Gute Planung vor deiner Reise, um sich einen genauen Überblick sämtlicher anfallenden Kosten verschaffen zu können und sich fristgerecht für das gewünschte Stipendium zu bewerben gehören beispielsweise dazu.

Lösungen:

Kaplan Tipp:

College Contact vergibt Semesterstipendien für "Free Mover"

Wer ein Auslandssemester plant, kann finanzielle Unterstützung oft gut gebrauchen. Aus diesem Grund vergibt College Contact ab sofort Stipendien für Semesteraufenthalte an  Studierende. Insgesamt zehn Teilstipendien in Höhe von jeweils EUR 1.000 werden jedes Jahr an Studierende vergeben, die mithilfe von College Contact ein Semester als "Free Mover" im Ausland verbringen.

Die Vergabe der Stipendien erfolgt fachgebunden. Derzeit können sich Studierende für die folgenden Semesterstipendien bewerben:

  • Ingenieurwissenschaften
  • Kunst und Design
  • Naturwissenschaften
  • Sprach- und Kulturwissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften

Für jede Fachrichtung stehen pro Jahr zwei Stipendien zur Verfügung. Die Stipendien stehen allen Studierenden offen, die sich über die Vermittlungsorganisation erfolgreich an einer College Contact-Partnerhochschule beworben haben. Außerdem ist es erforderlich, dass Bewerber an einer Universität oder (Fach-)Hochschule mit Sitz in Deutschland, der Schweiz, Österreich oder den Niederlanden immatrikuliert sind. Der Bachelor- oder Masterstudiengang muss einer der fünf Fachrichtungen entstammen.

Noten oder soziale Kriterien spielen bei der Auswahl der Stipendiaten keine Rolle. Stattdessen kommt es auf die persönliche und fachliche Motivation der Bewerber an. Fragen zu den neuen Semesterstipendien beantwortet das Beratungsteam von College Contact gerne jederzeit im persönlichen Gespräch, per E-Mail ([email protected]) oder am Telefon (0251-14989350).

Teilen