Andere Länder, andere Bräuche – Ostern im Ausland

Ostern steht vor der Tür! Ende April wird von Christen weltweit die Auferstehung Jesu Christi gefeiert und dies auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Wir möchten euch gerne einen kleinen Einblick in die verschiedenen Feierlichkeiten im Ausland geben und wünschen viel Spaß beim Lesen und Staunen.

Ostern in Spanien:

In Spanien wird Ostern leidenschaftlich und laut gefeiert. Bis zum Ostersonntag finden bereits zahlreiche Prozessionen während der Semana Santa statt und die Karwoche mündet in überschwenglichen Osterfeierlichkeiten. In einigen Orten wird am Ostersonntag eine Puppe verbrannt, die Judas darstellen soll, und die gewöhnlich aus Stoff oder Stroh besteht. Das Ostermahl in Spanien besteht je nach Region traditionell aus Lamm oder aus Stockfisch und Tomaten. Die Mallorquiner gehen am Ostermontag picknicken und verspeisen dabei die beliebten Panades – Teigtaschen mit herzhafter Fleisch-, Fisch-bzw. Gemüsefüllung.

Ostern in Frankreich:

In Frankreich suchen die Kinder zu Ostern, wie in Deutschland auch, die versteckten Ostereier. Allerdings werden sie nicht von einem Hasen gebracht, sondern von den Kirchenglocken. Den Glocken wachsen dazu schöne Flügel, die sie bis nach Italien tragen, wo sie vom Papst gesegnet werden. Wenn Sie zurückkommen und freudig läuten, haben sie unterwegs bereits heimlich die bunten Eier versteckt, die die Kinder dann suchen dürfen. Ein typisches Osteressen für die Feiertage in Frankreich ist ein Lammgericht, das Gigot d’agnaeu.

Ostern in Australien

Quelle: abacho.de

Ostern wird hier zwar insofern gefeiert, als es Osterhasen (auch Osterkängurus!) und Ostereier in den Geschäften gibt und der Karfreitag und Ostermontag Feiertage sind, aber kirchlich merkt man natürlich nicht viel. Die Kirchen sind in Australien bei weitem nicht so dominant wie bei uns in Deutschland und es gibt sehr viele verschiedene Glaubensrichtungen. Verlobte Paare glauben, fließendes Wasser sei gesegnet zur Osterzeit. Sie bewahren deshalb das Wasser bis zu ihrer Hochzeit sorgsam auf. Vor dem Kirchgang dann, besprengen sich die Brautleute damit. Das soll Glück und Zufriedenheit in die Ehe bringen.

Ostern in Neuseeland

Auch in Neuseeland wird Ostern zelebriert. Der „Good Friday“ und der „Easter Monday“ sind Feiertage, an denen auch alle Geschäfte geschlossen haben. Die obligatorischen Schokoladenosterhasen gibt es auch dort, aber ansonsten sieht man nicht viel Osterschmuck oder bunte Schaufenster. Da Ostern erst im Spätsommer gefeiert wird, eignen sich die freien Tage ideal, um mit der Familie Auflüge in die Nationalparks oder ans Meer zu unternehmen. Geschenke gibt es nicht, aber den „Easter egg hunt“, bei dem die Kinder ausschwärmen, um Schokoladeneier zu suchen. Anders als in Deutschland ist es in Neuseeland nahezu unmöglich, weiße Eier zu kaufen, von daher ist auch die Tradition des Ostereierfärbens wenig bis gar nicht verbreitet.

Teilen