Ein Tag - eine Stadt? – drei englische Stadtprofile

Wenn man an England denkt, fallen einem Klischees wie Teetrinken, Fish and Chips, Regenwetter und endloses Anstehen ein – aber welche Stadt in England ist sehenswert für was ganz anderes als diese Klischees. Ich wohne und arbeite seit 9 Jahren in England und weil "typical English" ziemlich normal für mich ist, stelle ich Euch drei Städte Englands vor und zwar mal ganz ohne Englischen Schnickschanck!

 

London

Ja klar! We love London, aber nicht wegen Big Ben und Prince William. Wer eine Stadt in England sucht, aber die Welt kennen lernen will, der kommt nach London. London ist eine Weltmetropole. Wer noch nicht in London war, sollte sich auf jeden Fall diese Stadt als nächstes Reiseziel vormerken. London ist multikulturell und verrückt. Was mir an London am besten gefällt ist das Gefühl in der ganzen Welt gleichzeitig zu sein.

Ein Tag in London: Ich beginne meinen Morgen mit einem „weissen“ arabischen Kaffee in der Edgware Road. Dann sehe ich mir die indischen Textilien in Brick Lane an. Ich lasse mich in der Scheniderrei abmessen. In ein paar Tagen hole ich mir ein Kleid aus dem schönesten indischen Stoff ab. Da ich schon in East London bin sehe mir eine afrikanische Ausstellung in Hackney an. Ich bin erledigt und fahre auf der Central Line quer von Ost nach West. Ich ruhe mich aus, im Japanischen Garten in Holland Park. Abends esse ich Vietnamesisch in Chinatown,  bevor ein Rickschaw Fahrer mich zu meinem Latino Club strampelt. Ein perfekter Tag in London.

 

Cambridge

Cambridge steht für Tradition und für Universitäten mit elitärem Ruf, aber was bekommt man davon schon mit, wenn man Cambridge besucht und was gibt es noch in Cambridge ausser schlaue Leute und alte Häuser?

Ein Tag in Cambridge: Ich reise womöglich mit dem Zug an. Zuerst miete ich mir ein Fahrrad und dann fahre ich los ins Zentrum auf den Markt. Ich kaufe den Brotstand fast leer, denn der hat das beste Brot weit und breit. Nach dem Markt fahre ich in die Uni und höre mir eine „open to public“ Vorlesung an. Zumindest kann ich jetzt sagen, dass ich an der Cambridge University war. Nachmittags nehme ich mein Fahrrad und radle in das Dorf Madingley, in dessen Nähe der amerikanische Soldatenfriedhof liegt. Ein beeindruckender Ort, vorallem am späten Nachmittag. Zurück in der Stadt, trinke ich im Eagle Pub ein Pint und suche verzweifelt nach dem Poltergeist, der hier wohnt (so heisst es).

 

Kaplan Manchester

Manchester ist eine junge, dynmische Stadt im Norden Englands und hat sich jüngst zu einer Stadt mit einer unverwechselbaren Kunst- und Kulturszene entwickelt. Manchester besitzt den dritt reichsten und bekannten Fußballclub Manchester United und ist damit für Fußball-Fans eine Top-Adresse. Leider gehöre ich da nicht dazu, dennoch finde ich Manchester sehenswert.

Ein Tag in Manchester: Manchester hat etwas geheimnisvolles und ich nehme diesen Tag um den Gerüchten auf die Spur zu kommen. Man munkelt das unter Manchester eine Stadt mit Bunkern, Friedhöfe und Gallerien liegt. Ich gehe zur Bibliothek von wo aus mein „Underground walk“ beginnt. Nach meiner Untergrund Tour will ich Ruhe und Sonne. Ich suche „Mayfield Station“, ein verlassener alter Bahnhof und ruhe mich auf der verwachsenen Dachterasse aus, denn die Nacht steht bevor mit einer Clubtour durch die Live Musikszene, wofür Manchester berühmt ist.

See you soon :)

Julia

Hast Du Lust bekommen? Komm nach England. Kaplan hat Sprachschulen in London, Cambridge und Manchester!

Teilen