Unterwegs in Sydney – Eine Tour, die dich von den Socken haut

Neben den bekannten Touristenattraktionen hat Sydney ein paar echte Schmuckstücke zu bieten, die nur echte Locals kennen. Komm mit uns, unterwegs in Sydney, auf einer Tour, die dich von den Socken hauen wird.

Das erste Schmuckstück vorweg: Sydney Manly ist die Kaplan Sprachschule des Monats Februar. Wer also jetzt für Sydney bucht, um im Februar dorthin zu reisen, startet mit 12% Rabatt. Hier, so geht's. Jetzt aber weiter im Text. :)

Beginnen wir in einem der buntesten Teile der Stadt: Kings Cross.

Die Darlinghurst Road ist mehr oder weniger die Hauptstraße in Kings Cross. Buntes Getummel, Kuriositäten und Backpacker aus aller Welt machen den Charme dieses Teils der Stadt aus, der nicht für jeden nach seinem Geschmack ist. Lunchtime ist die beste Zeit des Tages, sich diesen Stadtbezirk anzuschauen.

Etwas ruhiger und gemütlicher, trotzdem Multikulti, geht es in der Parallelstraße Victoria Road zu. Hier sitzen nicht nur Backpacker auf der Straße, die ihre Autos verkaufen zu versuchen. Hier befindet sich auch eines der besten Thai Restaurants der Stadt. Das 'ThaiPower' bietet eine kleine Auswahl an authentischem thailändischen Essen zu unschlagbar günstigen Preisen an. Die beiden Tische an der Straße sind zur Mittagszeit meist besetzt, da sie so beliebt sind. Beim Essen kann man das Gewusel der Straße wunderbar auf sich wirken lassen.

Genau gegenüber des kleinen Thai Restaurants befindet sich eine Treppe, die es in sich hat: die Butlers Stairs. In weniger als zehn Minuten führen dich die 93 Stufen hinunter Richtung Woolloomooloo, direkt an die Wasserfront.

Wenn du 'Harry’s Cafe de Wheels', einen kleinen Imbisswagen berühmt für die besten Pies der Stadt zu Gesicht bekommst, bist du richtig. Biege hier links ab – auf geht es durch den Botanischen Garten zum Circular Quay. Ganz ohne Opera House und Harbour Bridge geht ein Tag in Sydney eben doch nicht.

Lass uns Pinguine beobachten!

Das geht in freier Natur in Sydney Manly, wenn du Glück hast. Nimm also die Fähre nach Manly und genieße die etwa halbstündige Fahrt durch Sydneys Hafen zu einem der besten Strände der Stadt – sogar besser als Bondi Beach, versprochen!

Wer abends zwischen Juli und Februar in der Nähe der Manly Wharf unterwegs ist, sollte die Augen offen halten. Rechts neben dem Eingang zur Wharf direkt auf der East Esplanade befindet sich ein kleiner Steg aus Holz, der ins Wasser ragt.

An dieser Stelle kommen Pinguine ans Land. Manly ist nämlich Heimat für eine Kolonie von Zwergpinguinen - die einzige Festland-Brutkolonie, die in New South Wales noch übrig ist. Möchtest du den etwa 60 Brutpaaren beim Geschehen zugucken, dann sei bitte leise und nimm Rücksicht: bei Fotos lass bitte den Blitz aus, das irritiert die kleinen Racker, Hunde jagen ihnen Angst ein und zu nah möchten sie dich auch nicht um sich haben.

© Tonja's Photo Blog

Oder ein Picknick mit Ausblick?

Wer nicht nach Pinguinen Ausschau halten möchte, sondern es lieber gemütlicher angehen lassen will, sollte es mit einem Picknickplatz der besonderen Art probieren. Zugegeben, das Plätzchen ist etwas abgelegen, dafür jedoch die Reise wert und selbst mit Bussen erreichbar. Im Osten der Stadt befindet sich nördlich des Bondi Beaches der Stadtteil 'Dover Heights' mit dem Sydney Harbour National Park. Der kleine Park trägt einen imposanten Namen. Eigentlich handelt es sich hierbei jedoch lediglich um ein erhöhtes Stück Wiese.

© [email protected]

Besonders ist der Park trotzdem: wegen seiner Erhöhung und der günstigen Lage in einem sehr noblem Viertel der Stadt hast du einen unglaublich schönen Blick auf Sydneys Hafen. Bei Sonnenuntergang färbt die Sonne, die hinter der Harbour Bridge verschwindet, den gesamten Hafen rot und bietet ein tolles Panorama.

Lust auf weitere Insidertipps zu Sydney?

Lass es uns wissen auf unserer Facebook-Seite, schließlich waren wir mit dir noch nicht mal in Glebe, oder Newtown, oder oder oder....

oder du erkundest die Stadt selbst: 12% Rabatt warten auf dich für eine Sydney Tour im Februar! :)

Teilen