Wie verständigt man sich im Urlaub auf Englisch?

Ferienzeit = Urlaubszeit! Für viele geht es im Sommer in den Urlaub in ein nicht-deutschsprachiges Land. Wir haben euch ein paar nützliche Begriffe und Redewendungen zusammengestellt, über die man häufig auf einer Reise stolpert.

The Flight

Das schlimmste, was einem gleich zu Beginn des Urlaubs passieren kann, ist den Flug zu verpassen!

Wenn du am Flughafen die Durchsage hörst, die alle Passagiere deines Fluges zum „Check in“ bittet, dann ist es Zeit, dass du zum Check-in Schalter gehst. Dort legst du deine Reisedokumente und deinen Reisepass vor und gibst dein Gepäck auf. Wenn du die Worte „last call“ hörst, ist das der „letzte Aufruf für alle fehlenden Passagiere“. Du solltest so schnell wie möglich zum Flugsteig gehen, da nur noch wenige Minuten verbleiben, um ins Flugzeug zu steigen, bevor das Bodenpersonal die Türen schließt.

The Hotel

Beim “check in” im Hotel bekommst du deine Zimmernummer und teilst der Rezeption deine Kreditkartennummer (oder andere Zahlungsmethode) mit. An dieser Stelle ist es ratsam zu fragen, wann das Hotel/die Rezeption öffnet und schließt, damit du immer in dein Zimmer kommst.

Frage am besten auch gleich nach dem „check out“, d.h. wann du am Abreisetag das Zimmer verlassen und die Schlüssel wiede an der Rezeption abgeben musst.

Traveling Around

Mit den örtlichen Bussen, U-Bahnen, Straßenbahnen und Taxis kannst du deinen Urlaubsort erkunden.

Erkundige dich vorher, wohin du genau willst, also welche „destination“ zu ansteuerst und welches Transportmittel dort hin fährt. Außerdem ist es wichtig, die „total cost“ oder „total charge“, also die Kosten für die Fahrt zu klären. Insbesondere bei Taxifahrten ist es ratsam, immer vorher zu klären, wieviel die Fahrt kostet.

Calling Home

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, unserer Familie und unseren Freunden aus dem Ausland zu berichten, wie es uns geht. Ob Telefon, Handy, Skype, Facebook oder Email – ein kurzer Anruf oder ein paar Minuten im Internet können teuer werden! Also vorher die Preise vergleichen. Wenn du auf der Suche nach einer Internetverbindung bist, halte Ausschau nach „wifi signs“ oder nach „internet available“-Schildern.

Activities

Um Informationen über Freizeitaktivitäten wie Tagesausflüge, Bootsfahrten und Sportprogramme zu bekommen, frage in deinem Hotel nach dem “hotel rep” oder “activity rep”. Diese Personen organisieren und buchen die verschiedenen Ausflüge und Aktivitäten. An unseren Sprachschulen gibt es auch Freizeitkoordinatoren. Diese sind für ein vielseitiges Freizeitprogramm zuständig, damit die Sprachschüler nicht nur Englisch lernen, sondern auch Land und Leute kennenlernen. An unserer Sprachschule in Auckland/Neuseeland gibt es neben vielen Ausflügen in die schöne Natur auch Besuche von Maori-Austellungen und -vorführungen sowie viele sportliche Erlebnisse wie z.B. Bungee-Jumping oder Sky Jump.

Local Restaurants

In Restaurants und Cafés im Ausland sieht man oftmals die Wörter “service charge” oder “tip included/not included” auf der Rechnung. Es bezieht sich auf das Trinkgeld. Bei “tip included” ist das Trinkgeld bereits im Rechnungsbetrag inbegriffen. In manchen Ländern wird erwartet, dass man den Kellnern immer ein Trinkgeld zahlt. In jedem guten Reiseführer findet man einen Hinweis über die übliche Summe.

Photos and Videos

Wann immer du ein Schild mit der Aufschrift „no photography“ siehst, bedeuted es, dass keine Fotos erlaubt sind und du besser deine Kamera in der Tasche behälst. Ansonsten gilt aber: schön viele Urlaubsfotos – „holiday snaps“ – machen, damit man sich immer wieder gerne an den Urlaub erinnert!

Und jetzt ab in den Urlaub :) Was war dein schönster Urlaub? Warst du dieses Jahr schon weg oder fährst du noch weg?

Partagez ceci :