Weihnachten und Silvester in Spanien - Erfahrungsbericht von Nele

Nele, die mit Kaplan einen High School Aufenthalt in Spanien verbracht hat, erzählt, wie sie die Feiertage im Ausland erlebt hat.

Weihnachten und Silvester waren eine komplett neue Erfahrung für mich. Die Ferien sind hier zwar gleich wie in Deutschland (zwei Wochen), allerdings zelebrieren die Spanier Weihnachten ganz anders.

Am 24.12. sind wir zu meiner Gastoma gefahren. Der Tag war nicht sehr besonders, wir waren hauptsächlich zu Hause und haben Filme geguckt. Später am Abend, so gegen 20:00 Uhr haben wir eine Skype-Konferenz mit meiner Familie in Deutschland gemacht. Gegen 23:00 Uhr gab es ein "großes" Essen - nun ja, Spanien groß. Natürlich gab es keinen Gänsebraten mit brauner Sauce, Kartoffeln und Gemüse. Es gab die typischen Tapas: Jamón, Käse, eine kleine Suppe, und vieles vieles mehr. Auch wenn es komplett anders war, hat es sehr gut geschmeckt und mir hat der Braten überhaupt nicht gefehlt.

Die nächsten Tage haben wir ebenfalls bei meiner Gastoma verbracht, Familienessen standen ja an. Allerdings war das Haus nie so voll, wie man es sich bei einer typisch spanischen Familie vorstellt. Aber das fand ich gar nicht so schlimm. Generell waren es sehr entspannte Tage und ich habe sie sehr genossen.

An Sylvester blühte Spanien dann richtig auf: Noch nie in meinem Leben habe ich so viele Jungs im Anzug gesehen! Dazu muss man sagen, dass wenn die spanischen Jugendlichen feiern gehen, sie nicht in eine Bar gehen oder eine Hausparty machen so wie es in Deutschland üblich ist. Nein, sie treffen sich alle auf einem riesigen Platz und hören dort laut Musik. Man trifft so unheimlich viele Leute.

Und für Silvester putzen sich die Spanier richtig raus: Alle tragen hübsche Kleider, die Jungs laufen mal nicht im Jogger rum, sondern in Anzügen. Es war wirklich toll zu sehen, wie sich alle schick gemacht haben nur für diesen einen Abend.

Bis zwei, drei Uhr morgens sind wir dann dort geblieben. Danach sind wir in eine Disco. Dort sind wir bis um halb neun Uhr morgens geblieben. Dann haben wir die typischen Churros mit Schokolade gegessen, so wie es Tradition ist an Silvester in Spanien.

Einige Tage später fand die Parade zu den Heiligen Drei Königen statt. In Spanien beschenkt man sich nämlich nicht an Weihnachten, sondern erst am 7. Januar. Große Paradewagen fuhren an uns vorbei und die Kinder darauf schmissen mit Süßigkeiten.

Die Weihnachts- und Neujahrszeit in Spanien war wirklich sehr schön, auch wenn sie komplett anders war.

Wie feierst du Weihnachten? Wenn du nächstes Jahr Weihnachten und Silvester ganz anders erleben möchtest, bewirb dich für einen High School Aufenthalt! 

Frohe Weihnachten :)

Teilen