5 Gründe, warum Miami die beste Stadt in den USA ist

In Miami gibt es alles - Tolle Strände, nette Leute und eine atemberaubende Natur. Kein Wunder, dass Miami die beste Stadt in den USA ist. Unweit vom Strand hast du auch die Möglichkeit Englisch in der Kaplan Sprachschule auf dem Ponce De Leon Blvd. zu lernen. Viele Gründe sprechen dafür:

Tolle Strände

miami beste Stadt in den USA - Strand Miami wäre nicht dasselbe ohne seine Strände. Es gibt viele Aspekte, die diese Stadt ausmachen, doch Bikinis und der Blick auf den Ozean sind diejenigen, die sie so bekannt gemacht haben. Kein anderer Bundesstaat kann an Floridas Thron rütteln, wenn es um die schönste Küste des Landes geht.

5 Strände, die man besucht haben sollte:

  • South Beach
  • Virginia Key Beach
  • Bill Baggs Cape Florida State Park
  • Homestead Bayfront Park and Marina
  • Haulover Beach

Wunderbares Wetter

Das Wetter ist meist so schön, sonnig und warm, dass man die Strände fast jeden Tag nutzen kann. Die Luft kann manchmal zwar ziemlich feucht sein, doch meistens weht ein angenehmer Wind vom Ozean, so dass man sich erfrischen kann. Kälte kennt man hier fast gar nicht. Deshalb ist Miami auch das ganze Jahr über so ein tolles Reiseziel, vor allem für diejenigen, die dem kalten Winter entkommen wollen.

Latino Kultur

Da die Mehrzahl der Einwohner von Miami fließend Spanisch spricht, hat die Stadt den Spitznamen „Hauptstadt von Lateinamerika“ erhalten. Einwanderer aus ganz Mittel- und Südamerika kommen zu tausenden in die Stadt. Von Little Havana bis Little Haiti, wenn man diese Viertel besucht, fühlt man sich fast so wie in einem anderen Land.

Miami die beste Stadt in den USA - Latino Dance 5 Nationalitäten, die man in Miami höchstwahrscheinlich trifft:

  • Kubaner
  • Brasilianer
  • Kolumbianer
  • Mexikaner
  • Peruaner

Ein unvergleichliches Nachtleben

A propos Latino, jeder wird sich in Miami heimisch fühlen, der hier lernt Salsa zu tanzen. Diese Stadt weiß, wie man feiert. Im Zentrum reiht sich ein glamouröser und lebhafter Nachtclub an den nächsten. Mit etwas Glück teilt man sich die Tanzfläche sogar mit einer berühmten Persönlichkeit.

Wem das eher nicht so gut gefällt, muss sich aber keine Sorgen machen. Es gibt nämlich in der ganzen Stadt verteilt eine Vielzahl an kleineren Bars und entspannten Lounges. Dort kann man einfach nur ein Bier trinken, wichtige Spiele ansehen oder die tolle Latino Musikszene kennenlernen.

Wie man es auch dreht und wendet, Miami ist alles andere als enttäuschend, wenn es ums Nachtleben geht. Es gibt schließlich einen Grund dafür, warum die neonbeleuchteten Clubs direkt am Wasser so beliebt sind.

Die Natur

Miami mag zwar für Partymäuse und Strände bekannt sein, doch was andere Tierarten und die Natur betrifft, kann man hier auch einiges erleben. Die Stadt liegt vor den Toren der berühmten Florida Everglades, der größten tropischen Wildnis des Landes und Heimat von Alligatoren, Krokodilen, Delphinen, Panthern und vielen anderen. Das riesige Sumpfgebiet kann man mit dem Sumpfboot, Buggy oder sogar per Fahrrad erkunden.

Wer es lieber etwas exotisch mag, der sollte den Miami Metro Zoo oder den „Zoo Miami“ besuchen. Besonders zu empfehlen ist aber die Zoological Wildlife Foundation, wo man die Tiere nicht nur beobachten, sondern auch mit ihnen interagieren kann. Wer schon immer einen kleinen Tiger oder Grizzlibären streicheln, einen Lemur Affen oder eine riesige Schlange auf dem Arm halten wollte, ist hier genau richtig.

Teilen